besseres online marketing.

Online übernimmt - Springer kappt seine Wurzeln

By

Jul 26, 2013 Allgemein, News, Online Marketing , , , , , , 1 Comment

Das was sich seit der Jahrtausendwende in der konsequent sinkenden Mediennutzung von Printmedien andeutete setzt der Springer-Verlag jetzt konsequent um.

 

Eigentlich nicht überraschend, aber doch irgendwie ein Paukenschlag, nicht nur weil ich mit HÖR ZU groß geworden bin  und später in meiner Hamburger Zeit natürlich auch das Abendblatt auf dem Wochenend-Frühstückstisch hatte. Die Traditionsblätter stehen zusammen mit einigen anderen Titeln zum Verkauf .

Die Erlöse von rund 920 Millionen Euro sollen größtenteils reinvestiert werden – in Online-Projekte schreibt der Spiegel Spiegel-Online.

Mathias Döpfner:
Man werde den “Weg zum führenden digitalen Medienunternehmen konsequent weitergehen”.

Umso erstaunlicher, dass Großteile der Belegschaft und Teile der Führungsmannschaft offenbar vollkommen überrumpelt waren. Vielleicht, weil viele der nun abgestoßenen Produkte noch Geld verdienen. Noch.

Ein Blick auf die Mediennutzung im Vergleich von 2002 zu 2012 belegt den Rückgang eindeutig – auch wenn je nach Auftraggeber der Studie die Werte unterschiedlich ausfallen. Werden Medien weniger genutzt, kann man weniger Geld verdienen, so einfach ist das.

Mediennutzung 2002 - 2012.

 Quelle: Spiegel Online, Seven One Media

Wie das ganze insbesondere für die Printmedien weitergeht zeigen weitere Befragungsergebnisse der Studie: Welche Bedeutung haben folgende Medien in der Zukunft?

Bedeutung der Medienarten in der Zukunft.

Quelle: Sevenonemedia

Auch wenn hier die über 50-jährigen, eine stark wachsende Zielgruppe, nicht explizit befragt wurden, an der Tendenz der Entwicklung wird das nicht viel ändern.

Das einzige was mich dann doch erstaunt: das viele Verlage erst jetzt anfangen zu handeln und sich so lange auf den Erfolgen der Vergangenheit ausgeruht haben.

Ob man verlegerisch, visionär, strategisch die Entscheidung von Springer gut heißen kann bleibt eine andere Frage. Das Print eine Zukunft hat glaube ich schon. Nur welche und in welcher Dimension – wer weiß das schon?

Bildnachweis: www.axel-springer.de


Comments

Leave a Reply