besseres online marketing.

Google Mobile Update im April 2015 - don't panic.

By

Apr 17, 2015 AdWords, Conversion, Mobile Marketing, Suchmaschinenmarketing, Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung, Usability, Web Design, Webanalyse , , , , , , , , , , Comments are off

Google gibt sich diesmal relativ offenherzig, zumindest was die Ankündigung, nicht die genauen Funktionen des neuen Updates für den Suchalgorithmus angeht.

“Schon seit über einem Monat steht der Termin für das nächste große Update, das laut eigener Aussage mehr Einfluss hat als Pinguin und Panda” schreibt die t3n.

Im Mittelpunkt steht die Aussage, das die Mobilfreundlichkeit von Webseiten stärker in die Betrachtung der Suchergebnisse gerückt wird, Mutmaßungen gehen soweit, das es evtl. sogar einen eigenen mobilen Index geben wird.

Was heißt das für den Webseitenbetreiber?

Eigentlich was ganz logisches: die Suchanfragen über mobile Endgeräte nehmen immer mehr zu. Also möchte Google dort eben vor allem Webseiten anzeigen, die auf diesen Endgeräten auch gut angezeigt werden – eben die beste Experience für den Nutzer.

Google Test auf Optimierung für Mobilgeräte

Das ist sehr nachvollziehbar, denn wer schon mal auf einem Smartphone eine nur auf den Desktop optimierte Website “abgesurft” hat ist von der User Experience meist nicht sonderlich begeistert. Der Websitebetreiber kann dann natürlich auch keine guten Leistungsdaten oder gar Conversions erwarten.

Das eigentliche Ziel, warum Google so laut mit dem Update trommelt ist ganz klar: Webseitebetreiber dazu zu bringen Ihre Website mobil zu optimieren und das haben eine ganze Reihe eben noch nicht gemacht.

Für Google ist das insbesondere auch für den Werbemarket über AdWords wichtig: seit den Enhanced Campaign laufen alle AdWords Kampagnen auch in der mobilen Auslieferung als Default mit, sofern man dieses nicht manuell ausschaltet über die Gebotsanpassung (-100%).

Damit sorgt Google für eine weiterhin hohe Auslieferungsmöglichkeit der Werbeplätze – die Performance bei den nicht mobiloptimierten Webseiten ist aber grausam schlecht – das merkt unter Umständen dann sogar der unwissende Kunde was schlecht für die Bereitschaft ist, Werbegelder weiterhin locker zu machen.

Was soll man jetzt also tun?

  1. Don’t panic.
  2. Falls man noch keine responsive oder mobil-optimierte Website hat sollte man sich langsam eine zulegen. Das Wachstum im mobilen Bereich geht stark weiter und kannibalisiert die Desktop-Suche.
  3. Die Auswirkungen auf die “Desktop”-Suche werden vermutlich eher gering sein und da kommt bei vielen (nicht allen) immer noch der Großteil der Conversions her.
  4. Wer keine mobiltaugliche Website hat wird auch bisher keine guten Convervions über die mobile Suche gehabt haben – gehe zu Punkt 2.
  5. Google gibt hier ein paar Hinweise, was die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten (aus ihrer Sicht) beeinflusst.

Wenn man sich nicht sicher ist, ob die Website mobil optimiert ist kann man das hier testen:

Google Test auf Optimierung für Mobilgeräte

Entscheidend ist auch, ob und wie die Unterseiten bewertet werden, da Google diese verstärkt in seine Optimierungen aufnimmt. Detailliertere Information dazu erhält man in den Google Webmastertools.

Hier mal eine Darstellung einer Website in den Webmastertools, die nicht für mobile Endgeräte optimiert ist:

google-mobile-update-april-2015-webmastertools